Rückblick Moderatoren Treffen 2008

Geballte Informationsflut! Soviel ist schon mal sicher...

Als Verein haben wir in den letzten Jahren viele Veranstaltungen gemacht die Spaß, Informationen und Ausstauch beinhalten, dass Moderatoren treffen war in dieser Art das erste mal. Also für alle ein neues Wagnis mit vielen neuen Erfahrungen. Die Frage lautet zunächst, warum eigentlich ein Moderatorentreffen, in einem Forum zu moderieren ist doch eigentlich nichts besonderes, man macht einfach ein Forum auf und legt los, wenn sich Jemand anmeldet begrüßt man ihn freundlich und tauscht sich über alle möglichen Dinge aus.

Als wir mit unserem Forum begonnen haben, war dieses sogar der alleinige Anspruch, nette Gespräche, guter Small-Talk und nebenbei noch ein bissel ADHS oder andere Themen die man mal eben ansprechen kann. Im laufe der Jahre, am 5.2.2009 sind es genau 4 Jahre, hat sich sehr viel bei uns verändert, unser Forum hat sehr viele Dinge erlebt, gesehen, Menschen kamen und gingen auch wieder, in den Anfängen wurden wir sogar ausgelacht und zum teil sogar angegriffen aber es gab auch sehr viel positives, mit Sicherheit auch mehr als negatives, sehr viele Menschen konnten von den vielen Geschichten hier profitieren, Menschen konnten kommen und durften so sein wie sie eben sind, sie wurden ohne wenn und aber aufgenommen und fühlten sich wohl, wir konnten Suizide verhindern, sei es durch direkten Ausstauch oder auch Eingriff durch die Behörden, Freundschaften haben sich entwickelt und vieles mehr was nicht mit ein paar Worten zu beschreiben ist.

In all den Jahren ist aber auch etwas anderes passiert, was ich mit "erwachsen" werden bezeichnen möchte, viele Impulse in unseren Forum haben dazu beigetragen, unsere Themen neu zu betrachten, viele Arzte/Therapeuten lesen mittlerweile bei uns mit, sie finden hier Informationen die in keinem Fachbuch stehen, Betroffene werden zu uns geschickt um sich Hilfe zu holen, sei es durch unsere Ärztedatenbank, unsere Stammtische, unsere Freizeiten für Kinder, unsere Familienfreizeiten oder um einfach Rat zu bekommen wie sie mit ihren Dispositionen umgehen können und wo sie weitere Hilfe erfahren.

Dieses "erwachsen" werden ist vor allem damit verbunden, dass für unser Forum ein immer größer werdender Anspruch entsteht. Unserer Moderatoren müssen sich mit immer mehr Problemen auseinander setzen, zu ihren eigenen kommen noch die fremder Menschen hinzu, dass ist eine Verantwortung die weit über ein entspanntes Plauderforum hinausgeht. Viele fragen die gestellt werden, können nicht mehr nur mit Verständnis und Zusprache geregelt werden, es muss tatsächliches Wissen her, es müssen Beobachtungen richtig eingeschätzt werden, man muss lernen mit den ganzen Problemen anderer umgehen zu können ohne sie zu sehr an sich ranzulassen. Moderator zu sein, ist nicht immer leicht, wir erfahren Lebensgeschichten die manchesmal mehr als dramatisch sind, ungerecht sind, verletzend sind, ja sogar unglaublich sind. 

Wenn man diesen Menschen dann helfen möchte, muss einfach ein Gundverständnis her, damit die Dinge richtig eingeschätzt werden können. Mir hat mal ein User gesagt, dass ich jetzt mehr über ihn weiß als alle Ärzte und Therapeuten zusammen obwohl er mich noch nie gesehen hat. Das ist eine Verantwortung aber auch ein großes Vertrauen, welches gepflegt und gehegt werden muss. So etwas erleben unsere Moderatoren fast schön täglich, sei es durch Postings im Forum oder per privater Nachrichten. Deswegen ein Moderatorentreffen auf dem unsere Moderatoren Fortbildungen erfahren, die helfen sollen in der Aufklärung und im Umgang mit Menschen die Hilfe brauchen richtig agieren zu können, um so als eine stütze dastehen zu können und schnelle und unkonventionelle Hilfe anbieten können.

Für mich ist dieses Wochenende direkt an mir vorbeigegangen, allerdings nicht im negativen Sinne, ganz im Gegenteil, ich habe so unglaublich viel Input bekommen, dass ich alles erstmal verarbeiten muss, jeder Vortrag hat mir sehr viel gegeben, selbst mein eigener hat neue Impulse, und Ideen bei mir geweckt, dass ich in den nächsten Tagen/Wochen viel verarbeiten werde. Ein Thema hat mich allerdings ganz besonders gefesselt, nämlich gesunder Schlaf und das im Zusammenhang mit den REM Phasen und dem EMOFLEX®, mit diesen Themen werde ich mich in der nächsten Zeit mit Sicherheit massiv beschäftigen, da ich stark vermute das in diesen Themen ein riesen Schlüssel liegt, der betroffenen Menschen helfen kann.

Leider haben wir viel zu wenig Zeit gehabt, die menschliche Seite richtig auszuleben, es waren im Grunde keine Möglichkeiten vorhanden unsere internen Themen im Forum anzusprechen, dafür waren die Vorträge einfach viel zu interessant und die Zeit zu knapp. Dennoch habe ich mich sehr darüber gefreut viele Menschen wiederzusehen und wenigstens im vorbeigehen ein Wort zu wechseln.

Sicher ist auch, dass wir diese Treffen in Zukunft weiter ausbauen werden, in welcher Form wird noch besprochen aber für mich hat sich dieses Treffen in jeder Form gelohnt und ich glaube, dass es unseren Moderatoren da nicht anders geht.

In diesem Sinne danke ich allen Teilnehmern noch einmal und möchte ein besonderes Lob an unsere Referenten aussprechen, die uns durch ihr Wissen einen riesen Schritt weitergebracht haben uns neue Impulse geliefert haben, uns neues Verständnis beigebracht haben und unser Wissen erweitert haben, was wir nun an unsere User weitergeben können!

Mit allerbesten Gruß
Jochen  

Back to Top